HOME

DIE IDEE

MITGLIEDER

DER VEREIN

AKTUELLES

KONTAKT

LINKS

STAMMZELLEN

CRI DU CONGO

CHILDREN OF ABRAHAM

HOME

DIE IDEE

Satzung

Projekte

Aktionen

Förderverein Jemael-international e.V.

 

Seit 1996 ist der gemeinnützige Förderverein Jemael-international e.V. integrativer Bestandteil des Jemael-Werkes. Er hat sich die Aufgabe gestellt, Projekte für eine "Kultur der Liebe" materiell zu fördern. Die Finanzierung geschieht durch das Sammeln von Spendengeldern, durch freiwillige Mitgliederbeiträge und verschiedene Aktivitäten. In den Fonds fließen überschüssigen Beiträge von Mitarbeitern und Mitglieder der Jemael angeschlossen Organisationen und Vereine, die durch die freiwilligen Selbstbeschränkung im Sinne einer "Kultur der Bescheidenheit" entspringen.

Der Förderverein Jemael-international e.V. führt auch Hilfs- und Entwicklungsprojekte in armen Ländern durch, z.B. im Kongo und Ecuador.

 

 

Gründung


Die Gemeinschaft Agnus Dei, eine Gemeinschaft katholischer Laien, arbeitet seit ihrer Gründung 1980 auf verschiedenen Gebieten der Gemeinnützigkeit. Es gab aber immer wieder Schwierigkeiten mit dem Ausstellen von Spendenquittungen, da dies nur über die Amtskirche möglich war und dadurch kompliziert wurde. So erwuchs der Gedanke, einen eigenen Förderverein zu gründen, der als gemeinnützig anerkannt ist und so die verschiedenen Bereiche der Arbeit der Gemeinschaft Agnus Dei mit finanziellen Mitteln unterstützt, aber auch offen ist für Projekte, die nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Gemeinschaft Agnus Dei stehen.

Der Förderverein Jemael-international e.V. ist im November 1996 gegründet worden, die Eintragung in das Vereinsregister erfolgte im Februar 1997.

 

 

Die ersten Jahre


In den ersten Jahren des Bestehens von Jemael-international e.V. wurden ausschließlich die verschiedenen Arbeitsbereiche der Gemeinschaft Agnus Dei gefördert.

 

 

Gemeinschaft Agnus Dei


Sinn und Zweck dieser Gemeinschaft katholischer Christen ist die Hinführung der Menschen zum Glauben, die Vertiefung des Glaubens, sowie die Pflege des Gebetes und des geistlichen Lebens. Dies geschieht in erster Linie durch das geistliche Zentrum im ehemaligen Zisterzienserkloster Frauenberg, eine Stätte der ewigen eucharistischen Anbetung und Wallfahrtsort, das Menschen die Möglichkeit zu Einkehrtagen, Zeiten geistlicher Besinnung und Exerzitien bietet.
Außerdem gibt es die Möglichkeit zu Gesprächen, Teilnahme an Liturgien, sowie Publikationen geistlicher Themen

 

 

Haus der Ökologie und Heilung
(Hof St.Joseph/Bodensee)


Sinn und Zweck dieses Hauses ist es, vom Leben verwundeten Menschen (Drogenabhängige, ehemals Drogenabhängige, straffällig gewordene Menschen, seelisch verwundete Menschen, etc.) einen Platz der Heilung und der Langzeittherapie zu geben und die Menschen für einen bewußten Umgang mit der Natur zu sensibilisieren. Im Hofgut St. Joseph wird den Betroffenen Wohnmöglichkeit und Betreuung geboten, sie werden zur Mitarbeit im landwirtschaftlichen Selbstversorgungsbetrieb angehalten und haben auch die Möglichkeit, am geistlichen Leben teilzunehmen. Weiterhin gibt es nach Bedarf Glaubensgespräche und Glaubensunterweisung, Möglichkeit zur Teilnahme an den Liturgien und, falls erwünscht, eine Integration in das Leben der katholischen Ortsgemeinde. Die Basisgemeinschaft besteht aus Mitgliedern der Gemeinschaft Agnus Dei

 

 

JemaelProjekt Haus Samaria


Sinn und Zweck dieses Projektes ist es, Frauen in Notsituationen beizustehen und sie zu beraten. Besonders möchten wir uns hier um die Frauen kümmern, die ein Kind erwarten und sonst keine Möglichkeit sehen, ihr Kind auszutragen.
In diesem Haus soll diesen Frauen Wohnmöglichkeit für einen bestimmten Zeitraum gegeben werden. Hier können sie ihr Kind austragen, es in Begleitung einer erfahrenen Hebamme zur Welt bringen und ihr Leben neu ordnen. Weiterhin gibt es auch hier verschiedene religiöse Angebote, Gesprächsangebote und verschiedene Formen der Hilfestellung.

JemaelSchulmodell Don Bosco (Brüssel/Belgien)


Sinn und Zweck dieses Schulmodelles ist es, die Kinder und Jugendlichen in einer bewußt religiösen Umgebung aufwachsen zu lassen und über neue Unterrichtsmethoden einen neuen Weg im Bildungssystem zu erschließen.
In diesem internatsähnlichen Projekt nehmen wir Kinder auf, um sie zu einer intensiven Gottesbeziehung zu führen und sie mit neuen Unterrichtsmethoden zu unterrichten. Diese orientieren sich einerseits am herkömmlichen Schulsystem, andererseits werden Erkenntnisse der Montessori-Pädagogik integriert und eigene Ideen entwickelt

 

 

JemaelProjekt Lateinamerika (Sto.Domingo/Ecuador)


Sinn und Zweck dieses Projektes, das von der Gemeinschaft Agnus Dei getragen wird, ist die Vertiefung des Glaubens in den lateinamerikanischen Ländern zu fördern, sowie der Aufbau und die Unterstützung von Entwicklungshilfeprojekten.
Hier soll ein ähnliches geistliches Zentrum wie das Kloster Frauenberg entstehen.
Außerdem wollen wir bestehende Entwicklungshilfeprojekte personell, ideell und finanziell fördern und eigene Projekte aufbauen, z.B. wollen wir besonders der dort sehr akuten Arbeitslosigkeit entgegenwirken.
Diese Gründung geschieht in Übereinstimmung und Absprache mit dem Ortsbischof von Santo Domingo de los colorados in Ecuador, Bischof Stehle.

Diese Projekte wurden in den Jahren 1997 bis 1999 mit insgesamt 19406,08 DM gefördert. .

 

 

Afrikahilfe


Im Februar 2000 war der Vorsitzende von Jemael-international e.V., Br. Elija, auf Einladung des Bischofs von Kabinda, Msgr. Masengo, in Kabinda. Kabinda liegt in der Demokratischen Republik Kongo. Aufgrund der immensen Not, die dort herrscht, wurde die Aktion “Le Cri de Kabinda” gestartet. Hierbei ging es zunächst um eine Humanitäre Nothilfe, also die Versorgung der Menschen mit Nahrung und Medikamenten. Durch Unterstützung verschiedener Hilfswerke wie Missio, Misereor, päpstliches Missionswerk der Kinder, Caritas Deutschland, Medeor und dem Auswärtigen Amt, sowie unzähliger Privatleute konnten innerhalb von
4 Monaten ca. 300.000 DM für Kabinda gesammelt werden.
Jemael-international e.V., bzw. die Gemeinschaft Agnus Dei war seit Ende Juni auch viele Monate durch drei Mitglieder vor Ort im Kongo vertreten, um einen optimalen Ablauf der Hilfsaktion zu gewährleisten. Jetzt im Februar des Jahres 2003 wird Br. Elija wieder in Begleitung von S. Bernadette dorthin reisen. Wir werden berichten.

 

 

Ausblick


Damit Jemael-international e.V. weiter seine verschiedenen Projekte fördern kann, sind wir auf die finanzielle Unterstützung vieler Menschen angewiesen.

 

 

 

Kontakt


Spendenkonto
Volksbank Messkirch
Bankleitzahl: 693 620 32
Kontonummer: 1969.08

Jemael-international e.V.
Kloster Frauenberg
D-78351 Bodman - Ludwigshafen
Tel.: 07333 / 937913
Fax: 07333 / 937923
e-Mail:
jemael-international@t-online.de
zum Seiten-Anfang
 

 LINKS

  KONTAKT

 CRI DU CONGO

STAMMZELLEN

 CHILDREN OF ABRAHAM

 AKTUELLES

 DER VEREIN

 MITGLIEDER